Anführungszeichen im Englischen

Einleitung

Ähnlich wie bei den Gedankenstrichen hat man im Englischen auch bei den Anführungszeichen mehrere Möglichkeiten. Es gibt die Quotation Marks (“...”), auch Double Quotation Marks genannt, und die Inverted Commas (‘...’), auch Single Quotation Marks (‘...’) genannt. In diesem Kapitel beschäftigen wir uns näher mit den Regeln zur Anwendung der Anführungszeichen. Generell gilt, dass die Stimmigkeit eines Gesamttextes wichtig ist, sodass man sich für eine Variante entscheiden und diese beibehalten sollte.

Inhalt

  • Wörtliche Rede
  • Werktitel, Wörter und Wortteile
  • Spitznamen und Künstlernamen

Wörtliche Rede

Britisches Englisch

Im britischen Englisch verwenden wir Inverted Commas für die direkte Rede und Double Quotation Marks für Zitate innerhalb der direkten Rede.

Beispiel:
He told me, ‘And then Mary said,“ Annabell, you simply cannot park here. It's illegal!” She's such a goodie two-shoes.’Er erzählte mir: „Und dann sagte Mary: ‚Annabell, du kannst hier schlicht und einfach nicht parken. Es ist verboten!‘ Sie ist so ein braves Ding.“

Amerikanisches Englisch

Im amerikanischen Englisch ist es genau umgekehrt. Hier wird die direkte Rede von Double Quotation Marks eingeschlossen und Zitate innerhalb der direkten Rede von Inverted Commas.

Beispiel:
He told me, “And then Mary said, ‘Annabell, you simply cannot park here. It's illegal!’ She's such a goodie two-shoes.”

Zeichensetzungsregeln

Britisches English Amerikanisches Englisch

Satzzeichen, die zur wörtlichen Rede gehören, stehen mit in Anführungszeichen. Satzzeichen, die Teil des Begleitsatzes sind, stehen außerhalb.

Punkte und Kommas werden immer mit der wörtlichen Rede in Anführungszeichen gesetzt. Für alle anderen Satzzeichen gilt dieselbe Regelung wie im britischen Englisch.

‘The best advice I can give you’, she said while gazing out the window, ‘is to follow your heart’. „Der beste Ratschlag, den ich dir geben kann“, sagte sie, während sie aus dem Fenster blickte, „ist deinem Herzen zu folgen.“

“The best advice I can give you,” she said while gazing out the window, “is to follow your heart.”

‘Do you know the muffin man?’ he asked me. ‘He lives on lollipop lane. Amazing!’„Kennst du den Muffinmann?“, fragte er mich. „Er wohnt in der Lollipop Lane. Großartig!“

“Do you know the muffin man?” he asked me. “He lives on lollipop lane. Amazing!”

He asked me, ‘Did you hear her say “God save the Queen!”?’Er fragte mich: „Hast du gehört wie sie gesagt hat ‚Gott erhalte die Königin‘?“

He asked me, “Did you hear her say ‘God save the Queen!’?”

Werktitel, Wörter und Wortteile

Werktitel sowie Wörter und Wortteile, auf die man sich beziehen möchte, setzt man im Englischen in Inverted Commas. (Einige Autoren bevorzugen hier Kursivschreibung. Beide Möglichkeiten sind richtig, der Einheitlichkeit halber sollte man sich aber für eine Variante entscheiden.)

Beispiel:
Shakespeare’s most famous play is ‘Romeo and Juliette’.Das bekannteste Stück von Shakespeare ist „Romeo und Julia“.
You forgot the ‘u’ in ‘colour’, or is that just American spelling?Du hast das „u“ in „colour“ vergessen, oder ist das nur die amerikanische Schreibweise?

Spitznamen und Künstlernamen

Wird ein Spitzname oder Künstlername zwischen Vor-und Nachname gesetzt, steht dieser in Inverted Commas.

Beispiel:
William ‘Bob’ JohnsonWilliam „Bob“ Johnson
Harry ‘Bing’ CrosbyHarry „Bing“ Crosby